DHV-Kampagne zu erkennungsdienstlichen Behandlungen bei Konsumenten

By flo@hanfverband.de (Florian Rister) Immer wieder wenden sich Menschen an den DHV, die wegen des Besitzes geringer Mengen Cannabis von der Polizei einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen wurden. Dabei werden Fingerabdrücke abgenommen und Profilfotos aufgenommen. Selbst wenn die Strafverfahren im Nachhinein eingestellt werden, ist solch eine Behandlung für viele Menschen eine enorme Stigmatisierung. Deswegen startete der DHV im Jahr 2011 eine Kampagne in Zusammenarbeit mit dem Anwalt Hannes Honecker, bei der mehrere Betroffene bei ihren Widerspruchsverfahren und der Löschung der erhobenen Daten faktisch und finanziell unterstützt wurden. Jetzt gibt es sehr positive Resultate. Widerspruch lohnt sich! …read more

Via: Deutscher Hanf Verband

Posted in PM der Hanf-Organisationen.