PKS 2021: Nach 11 Jahren erstmals leichter Rückgang des Verfolgungsdrucks gegen Cannabiskonsumenten

Das Bundesinnenministerium stellte diese Woche die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2021 vor. Nachdem in den letzten 10 Jahren der Verfolgungsdruck gegen einfache Konsumenten stets zugenommen hatte, ist nun erstmals wieder ein leichter Rückgang bei den Fallzahlen zu verzeichnen. 

Noch im letzten Jahr wurde trotz Pandemie und Lockdown wieder ein neuer Rekord in Bezug auf Drogendelikte in Zusammenhang mit Cannabis festgestellt, auch wenn die Zunahme der Fallzahlen etwas abgeflacht war. Dies galt insbesondere für sogenannte konsumnahe Delikte und verdeutlichte den hohen Verfolgungsdruck gegen einfache Cannabiskonsumenten, da die meisten Drogendelikte sogenannte Kontrolldelikte sind.

Die PKS 2021 weist insgesamt 222.108 Verstöße in Zusammenhang mit Cannabis aus. Dies entspricht einem Rückgang von -2,6% im Vergleich zum Vorjahr. Doch diese Entwicklung ist nicht bei allen Vergehen mit Bezug auf Cannabis gegeben. Vor allem bei den Handels-, Schmuggel- und Einfuhrdelikten gab es mit Ausnahme des einfachen Handels insgesamt Zunahmen. 

Erfreulicherweise ist erstmals seit langer Zeit ein leichter Rückgang bei den konsumnahen Delikten festzustellen (Anm. als allgemeine Verstöße in der PKS aufgeführt). Deren Anzahl sank um 7.413 auf 181.040 Fälle. Dies entspricht einer Veränderung gegenüber dem Vorjahr von -3,9%. Damit stellen die konsumnahen Delikte immer noch 81% aller Delikte in Zusammenhang mit Cannabis, 2020 waren es knapp 83%. Trotz des leichten Rückgangs verbleiben die Zahlen auf hohem Niveau und unterstreichen die politische Notwendigkeit einer zügigen Entkriminalisierung.
Gerade vor dem Hintergrund der vereinbarten Legalisierung mutet es absurd an, dass in den nächsten Jahren noch hunderttausende Menschen kriminalisiert werden sollen, obwohl zeitgleich der Gesetzgeber an einer umfassenden Legalisierung arbeitet. 

Unklar bleibt vorerst, ob es sich beim Abflachen der Kurve im Vorjahr und dem leichten Rückgang in der Statistik für 2021 um Corona-Sondereffekte handelt oder ob tatsächlich gerade eine Trendumkehr stattfindet.

Die gesamte PKS 2021 findet ihr hier.

Delikte Cannabis laut PKS 2021

Delikte
Anzahl
Veränderung Vorjahr
prozentuale Veränderung

alle Verstöße Cannabis

222.108
-5.850
-2,6

allgemeine Verstöße
181.040
-7.413
-3,9

Unerlaubter Handel und Schmuggel
32.312
954
3,0

Unerlaubter Handel
24.495

-330

-1,3

Schmuggel
7.817
1.284
19,7

Unerlaubte Einfuhr in nicht geringer Menge
748

145

24,0

Unerlaubte Abgabe und Besitz in nicht geringer Menge
1.811
202
12,6

Unerlaubter Handel in nicht geringer Menge

5.684
317
5,9

Unerlaubte Herstellung in nicht geringer Menge

513
-55

-9,7

Sonderthemen: 
Veröffentlicht in PM der Hanf-Organisationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.