DHV-News #420

– GMM-Demos am Samstag
– “Säule 2” im Anmarsch – Modellprojekte zur Cannabisabgabe
– Länderfunk
– USA: DEA schlägt andere Kategorie für Cannabis vor

DHV: Privater Cannabisanbau in Kleingärten ist legal

Heute hat der Deutsche Hanfverband in einem Offenen Brief an den “Bundesverband der Kleingartenvereine Deutschlands e.V.” begründet, warum der Anbau von Cannabis in Kleingärten nach dem nun geltenden Cannabisgesetz legal ist. Dieses Schreiben dokumentieren wir hier in voller Länge.

Säule 2 im Anmarsch – regionale Modellprojekte zur Cannabisabgabe in Fachgeschäften

Lange wurde gerätselt, ob nach dem Cannabisgesetz (CanG) zur Entkriminalisierung der Konsumenten und des Eigenanbaus das Versprechen für “Säule 2” von der Bundesregierung noch eingelöst wird – und ob es dafür ein eigenes Gesetz braucht. Nun legt ein Entwurf für eine “KCanWV” nahe, dass die Modellprojekte im Rahmen des bestehenden CanG realisiert werden sollen.

CaNoKo 24: Help wanted!

Für alle mit einem begrenzten Geldbeutel gibt es jetzt die Möglichkeit, Helping Hand auf der CaNoKo 2024 zu werden.

Dynamische Nachrichtenlage | DHV-Video-News #418

– Gesetzvorlage für neuen THC-Grenzwert geleakt
– CanG-Änderung macht CSCs das Leben schwerer
– CanG erlaubt Anbau im Kleingarten
– Bayern-Irrsinn auch in Hamburg und Hessen
– Hanfsamen & Stecklinge
– Widersprüchliche Urteile zur “nicht geringen Menge” THC
– Amsterdams Bürgermeisterin: Kokain und Ecstasy legalisieren

Woche 2 nach CanG | DHV-Video-News #417

– Woche 2 nach CanG
– PKS 2023 – Strafverfolgung wegen Cannabis auf hohem Niveau
– DHV schreibt Landespolitikern wegen Bußgeldkatalog
– Frankreich: 70kg Cannabis in Haus von Bürgermeisterin

Brief an gesundheitspolitische Sprecher: Bayern darf kein Vorbild sein!

Bayern hat als erstes Bundesland einen Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem CanG veröffentlicht, welcher überzogene Bußgelder festsetzt. Dass dieser anderen Bundesländern nicht bei der Ausarbeitung ihres Bußgeldkataloges als Vorbild dienen sollte, darauf haben wir die gesundheitspolitischen Sprecher der Parteien in den Ländern hingewiesen.